Zum Inhalt springen

Leasing-Bürgschaften

Um kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Leasing-Finanzierungen zu erleichtern, haben die deutschen Bürgschaftsbanken gemeinsam mit dem Europäischen Investitionsfonds (EIF) das Programm „Leasing-Bürgschaften“ entwickelt mit dem Ziel, Unternehmen bei Finanzierungsprojekten zu unterstützen. Nun wurde das Programm optimiert und steht in veränderter und erweiterter Form zur Verfügung.

Das Programm richtet sich an Leasinggesellschaften, eine vorherige Akkreditierung der Leasinggesellschaft ist nicht mehr erforderlich. Im Zuge der Antragsstrecke wird das Vorhaben automatisch der entsprechend geeigneten Programmvariante zugeordnet.

Die Programmvarianten

Die Programmvariante A (EIF COSME/ohne Subventionsbelastung) gilt für bestehende Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten, einem Jahresumsatz von bis zu 50 Millionen Euro oder einer Bilanzsumme von bis zu 43 Millionen Euro und bietet folgende Finanzierungsmöglichkeiten:

  • Leasingfinanzierung bis EUR 100.000 mit 70 % Bürgschaft oder
  • Leasingfinanzierung bis EUR 140.000 mit 50 % Bürgschaft
  • EUR 150.000 maximaler Bürgschaftshöchstbetrag mehrerer Finanzierungen
  • max. 10 Jahre Laufzeit
  • Crefo-Bonitätsindex max. 288
  • Besicherung durch das Leasinggut sowie i. d. R. die persönliche Mitverpflichtung.

Die Programmvariante B (mit staatlichen Rückbürgschaften und mit Subventionsbelastung) gilt außer für bestehende Unternehmen (bis 249 Beschäftigte, bis 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder bis 43 Millionen Euro Bilanzsumme) für Freiberufler, wie auch für Existenzgründer und Firmenübernehmer und bietet folgende Finanzierungsmöglichkeiten:

  • Leasingfinanzierung/en bis EUR 1.785.000 mit 70 % Bürgschaft
  • Leasingfinanzierung/en bis EUR 2.500.000 mit 50 % Bürgschaft
  • max. 10 Jahre Laufzeit
  • Besicherung durch das Leasinggut, persönliche Mitverpflichtung und – je nach Gegebenheiten – eventuell weiterer Sicherheiten
  • je nach Einzelfall werden ggfs. zusätzlich Bonitätsunterlagen benötigt, z.B. Jahresabschlüsse der letzten 2 Jahre, aktuelle BWA, Rentabilitätsvorausschau, Selbstauskünfte der wesentlichen Gesellschafter/Inhaber.  

 

Die Kosten einer Leasingbürgschaft lassen sich auf Basis verschiedener Angaben (Bonität, Laufzeit, Bürgschaftsquote und Restwert) mittels eines Online-Kalkulationstools ermitteln und sind einmalig im Voraus zu entrichten.

Die Leasinggesellschaft stellt den Bürgschaftsantrag mittels eines digitalen Zugangs zum Antragsportal für den Leasingkunden über das Finanzierungsportal ermoeglicher.de oder direkt über die Internetseite www.leasing-buergschaft.de. Anhand des Investitionsorts wird der Antrag automatisch an die zuständige Bürgschaftsbank weitergeleitet. Über Anträge der Programmvariante A wird i. d. R. innerhalb von 48 Stunden entschieden. Auch Mietkauffinanzierungen können auf diesem Antragsweg verbürgt werden.