Zum Inhalt springen

Agrar-Bürgschaften

Die Bürgschaftsbank unterstützt Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, des nicht gewerblichen Gartenbaus (z. B. Baumschulen), der Aquakultur und Fischwirtschaft, der Agrar- und Ernährungswirtschaft und der erneuerbaren Energien (außerhalb EEG-Förderung) bei der Finanzierung von Investitionen durch die Übernahme von Ausfallbürgschaften für Hausbankkredite. Sofern dabei Programmdarlehen der Landwirtschaftlichen Rentenbank in Anspruch genommen werden, wird für die Bürgschaftsübernahme das EU-Programm für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für KMU des Europäischen Investitionsfonds (EIF) genutzt.

Sie planen die Finanzierung einer Existenzgründung, Investitionen oder einer Übernahme im Agrarbereich, wie z. B.

  • Aus- und Umbauten,
  • Neuinvestitionen, Ersatzbedarf und Modernisierungen/Rationalisierungen,
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und Emissionsminderung,
  • Investitionen zur Verbesserung der Tierhaltungsbedingungen,
  • Erwerb eines Agrarbetriebes,
  • Erwerb von Gesellschaftsanteilen an einem bestehenden Unternehmen der Agrarbranche,
  • Nachfolgeregelungen,
  • Anlauf- und Markteinführungskosten für neue Geschäftsfelder,
  • Kooperationen, Marketingmaßnahmen sowie Qualifizierungen,
  • "weiche“ Investitionen, beispielsweise Erstausstattung Tiere und Futter?

Dann kann Ihnen die Bürgschaftsbank mit Hilfe einer Agrar-Bürgschaft weiterhelfen.
Nicht gefördert werden reine Liquiditätsfinanzierungen, Betriebsmittelvorhaben, Umschuldungen, Sanierungsvorhaben und Kapitalanlageobjekte.

Das Leistungspaket

  1. Bürgschaften für über die Landwirtschaftliche Rentenbank refinanzierte Hausbankkredite

    • bis € 1 Mio. Kredithöhe (bis € 0,5 Mio. bei Existenzgründungen/erstmalige Selbstständigkeit)
    • Bürgschaftslaufzeit entsprechend der Kreditlaufzeit
    • 60 % Verbürgung durch die Bürgschaftsbank (mit hälftiger EIF-Rückdeckung)
    • bei Kreditlaufzeiten über 10 Jahre reduziert sich der Verbürgungsgrad auf 30 % nach Ablauf von 10 Jahren.

  2. Bürgschaften für anderweitig refinanzierte Hausbankkredite, die die LR-Förderungsvoraussetzungen jedoch formal erfüllen würden

    • bis € 1 Mio. Kredithöhe (bis € 0,5 Mio. bei Existenzgründungen/erstmalige Selbstständigkeit)
    • Bürgschaftslaufzeit entsprechend der Kreditlaufzeit
    • 35 % Verbürgung durch die Bürgschaftsbank im Eigenrisiko.

Die Kosten einer Agrar-Bürgschaft richten sich nach der Bonitätseinstufung des antragstellenden Unternehmens auf Basis des Hausbankratings und des Risikogerechten Zinssystems (RGZS) der LR. Näheres unter www.agrar-buergschaft.de.

Anträge für Kredite, die über die Landwirtschaftliche Rentenbank refinanziert werden, stellen die Hausbanken im Rahmen des eAntrags-Verfahrens oder über die Website www.agrar-buergschaft.de.

Ablaufszenario siehe nachfolgende Grafik (zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken):

 

 

  • Die Bürgschaftsbank ist bei Fragen zur Besicherung und die Landwirtschaftliche Rentenbank bei Fragen zum Förderdarlehen Ansprechpartner für Hausbank und antragstellendes Unternehmen
  • Anträge für anderweitig refinanzierte Hausbankkredite erfolgen über den Download-Bereich der Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH.


Sollten Sie Fragen zum Programm oder Verfahren haben, wenden Sie sich bitte an unsere Firmenkundenbetreuer.